Jo's Abenteuer in Argentinien

15April
2014

Bilder aus Buenos Aires & Abschied

Obwohl ich jetzt schon seit einiger Zeit wieder zu Hause bin, hier noch nachträglich Fotos von meiner Zeit in Buenos Aires:

Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich eine wunderschöne Zeit in Argentinien hatte. Ich durfte eine neue Kultur kennen lernen, habe sowohl die schlechten als auch die guten Seiten Argentiniens erlebt, super nette Leute kennen gelernt und (wie ich hoffe) sogar Freunde fürs Leben gefunden. Schon jetzt vermisse ich so viel, nicht nur die tollen Menschen, sondern auch viele Kleinigkeiten, das Wetter, die Musik, die Mentalität, Mate, Empanadas, die unglaublichen vielen verschiedenen Landschaften und die wunderschöne Sprache.

Danke an alle lieben Leute, die mich unterstützt haben, ganz besonders natürlich meine Familie und Freunde hier in Deutschland, die mich übrigens so empfangen habe:

 

Und in Argentinien meinen Lieben Fernando und Franco, Flo und Nati und meine unglaublich tollen Mitbewohnerinnen, Julia, Ornella und Mariasara, die ich mehr als alles andere vermisse.

Ornella und ich Mery und Juli Wir vier

Argentinien, ich hoffe wir sehen uns irgendwann wieder.

Liebe Grüße aus Deutschland

eure Jo.

10November
2013

Iguazu & mehr

Hallo liebe Leute, endlich finde ich mal wieder Zeit euch von meinen Erlebnissen in Argentinien zu berichten. Da ich so lange nichts geschrieben habe, ist auch einiges zusammen gekommen. In den letzten zwei Wochen war ich auf Reisen: zuerst bei den Cataratas del Iguazu in Brasilien und Argentinien und danach in Buenos Aires. In beiden Fällen waren zwei Mädels dabei, Flo aus Argentinien und Nati aus Brasilien.

Nach Iguazu sind wir mit einer Reisegruppe gefahren und haben auf der brasilianischen Seite in einem Hotel übernachtet. Die Anfahrt mit dem Bus hat über 20 Stunden gedauert, sodass wir doch relativ geschafft waren als wir am Hotel angekommen sind. Das lag auch daran, dass wir vorher zwei Exkursionen auf dem Programm hatten, zu den "Ruinas de San Ignacio", die Ruinen einer von Jesuiten erbauten Siedlung, und den "Minas de Wanda". Hier mal ein paar Fotos:

Im Hotel sind wir dann ziemlich schnell ins Bett gegangen um am nächsten Tag für den Ausflug zu den Wasserfällen auf der brasilianischen Seite fit zu sein. Die Wasserfälle liegen zu 25 % auf der brasilianischen, zu 75 % auf der argentinischen Seite. Natürlich muss man für beide Seiten einzeln Eintritt bezahlen. Zudem gibt es verschiedene Eintrittspreise für Argentinier/ Brasilianer, Südamerikaner und alle anderen Ausländer. Ärgerlicherweise hatte ich mein Visum in Córdoba gelassen, damit es auch ja nicht verloren geht, sodass ich im Endeffekt bestimmt doppelt so viel bezahlt habe wie nötig gewesen wäre. Der Eintritt hat sich aber trotzdem gelohnt. Die Wasserfälle waren einfach unbeschreiblich und leider bekommt man durch die Bilder auch nur einen kleinen Eindruck davon:

Abends sind wir dann zu einer brasilianischen Show gegangen, was nicht ganz meinem Geschmack entsprochen hat. Ich glaube das war dann doch eher was für die Männer im Publikum ;)

Am nächsten Tag ging es dann morgens um 8 los auf die argentinische Seite, auf der wir mehr als einmal bis auf die Unterhose nass geworden sind:

 

Bevor wir wieder abgereist sind haben wir uns noch das Länderdreieck angeschaut, die Stelle an der man von Argentinien aus bis nach Brasilien und Paraguay rüber schauen konnte.

Außerdem waren wir noch in einem Vogelpark. Teilweise war das auch nichts anderes als ein Zoo, eben nur mit Vögeln. Was mir aber ganz gut gefallen hat waren große Häuser, die man betreten konnte und in denen die Vögel frei herum geflogen sind.

Bald gibt's mehr Bilder aus Buenos Aires.

Liebe Grüße nach Deutschland eure Jo

18Oktober
2013

Hallo Freiheit!

Hallo liebe Leute,

erst mal danke für die lieben Einträge, ich freu mich immer wenn ich was von euch höre.

Ich hab mich ja jetzt schon eine Weile nicht gemeldet und das lag vor allem daran, dass ich in den letzten drei Wochen Klausurphase hatte. Und heute ist der langersehnte Tag gekommen: ich hatte meine letzten beiden Prüfungen! Die Ergebnisse bekomme ich in den nächsten paar Wochen, aber die Versicherung, dass alles bestanden ist, habe ich schon. Ab jetzt habe ich nur noch die Hälfte meines Spanischkurses vor mir (was ich auch gut finde) und nächste Woche habe ich noch einen anderen Kurs. Und sonst ganz viel Freizeit. Da ich ja nun meinen Rückflug am 14. Dezember bekommen habe, bleiben mir noch zwei Monate um zu tun worauf ich Lust habe.

Auch die gefürchtete Spanischklausur muss ich im Endeffekt nun doch nicht nochmal machen, da das Level, das ich beim ersten Test erreicht habe anscheinend doch ausreicht. Warum ich für mein Englisch-Studium ein Spanisch-Zertifikat brauche? Gute Frage, aber das soll mich jetzt nicht mehr kümmern.

Für die nächsten Wochen habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen, meine ausgefallene Buenos Aires Reise nachzuholen (wahrscheinlich werde ich dabei von einer argentinischen Freundin begleitet) und mit einer Reisegruppe zu den Iguazú Wasserfällen zu fahren.  Bis jetzt steht noch kein Termin fest, aber hier passiert ja sowieso eher alles sehr spontan.

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden momentan. Die Mädels aus meiner WG sind immer noch super und ich freue mich schon darauf, wenn die anderen drei auch mit ihren Klausuren durch sind, sodass wir tatsächlich auch mal was anderes miteinander machen können als gemeinsam im Wohnzimmer über unseren Büchern zu hängen.

Ich melde mich wenn es etwas Neues gibt.

Liebe Grüße nach Deutschland

eure Jo

04Oktober
2013

Videos aus Patagonia

Hier könnt ihr euch jetzt bei Youtube ein paar Videos anschauen, die ich in Puerto Madryn und Umgebung gemacht habe. Die Qualität ist leider nicht so toll, aber was soll's ;)

 

 

 

Liebe Grüße nach Deutschland

eure Jo

16Sept
2013

Patagonien

Hallo liebe Leute,

hier jetzt die letzten Ereignisse. Diese Woche hatte ich aufgrund der "Semana del Estudiante" keine Vorlesungen, sodass ich die Zeit nutzen konnte um ein bisschen zu reisen. Glücklicherweise wurde für diese Woche eine Reise nach Puerto Madryn in Patagonien, an der Atlantikküste angeboten. Julia und ich haben uns also aufgemacht und sind mit ca. 40 anderen Austauschstudenten für 5 Tage nach Patagonien gefahren, wobei der eigentliche Aufenthalt leider nur 3 Tage waren, da man für eine Fahrt ca.20-23 Stunden benötigt.

Die Hinfahrt war auch direkt sehr lustig, weil alle sehr aufgedreht waren und schon im Bus viel gefeiert wurde. Einige hatten mehr Ausdauer als ich und so wurde auch gegen 2 Uhr noch ziemlich laut Musik gespielt sodass man nur schwer ein Auge zu bekommen hat. Aber gut, lustig war es trotzdem. Zum Frühstücken am nächsten Tag haben wir Halt an einem Strand gemacht, was sehr schön war.

Im Hostel angekommen hatten wir kurz Zeit um unsere Sachen abzuladen und uns frisch zu machen, dann haben wir uns direkt auf den Weg gemacht um die Stadt ein bisschen zu erkunden. Diese war zwar sehr klein, aber unser Hostel lag nur etwa 10 Minuten vom Strand entfernt. Ich war so aufgeregt, da man vom Strand aus schon die ersten Wale sehen konnte, allerdings ziemlich weit draußen. Abends gab es dann ein Asado, was auch sehr nötig war, da wir alle einen riesen Hunger von der Reise hatten.

Am nächsten Tag haben wir uns schon morgens auf den Weg zur Halbinsel Valdés gemacht, von der aus wir mit einem Boot rausfahren wollten um uns die Wale anzuschauen. Zu dieser Jahreszeit kommen viele Südkaper mit ihren Kälbern vor die Küste, sodass man super Möglichkeiten hat die Wale zu beobachten.  Auf dem Boot war es eisig kalt und es hat auch angefangen zu regnen, sodass ich froh war eine Mütze und Handschuhe dabei zu haben.

Ich habe auch Videos gemacht, aber die muss ich erstmal bei youtube hochladen, da werd ich dann in den nächsten Tagen noch den Link posten.

 

Da es ja schon immer ein Traum von mir war, Wale in freier Natur zu sehen, könnt ihr euch vorstellen, dass ich es einfach nur unglaublich fand. Nach der Bootstour sind wir noch zu einem Strand gefahren,  von wo man die Wale auch super beobachten konnte, weil sie nur ca. 20 Meter vom Strand entfernt waren!

Am nächsten Tag sind wir zu einer Art Reservat gefahren, in dem Pinguine frei rumgelaufen sind und ihre Höhlen gebaut haben. Die Männchen bauen nämlich die Höhlen und die Weibchen suchen sich dann danach ihren Partner aus - wie im richtigen Leben also ;)

 

Ein weiteres Highlight für mich war es, als wir an einen anderen Strand gefahren sind um Seeelefanten zu beobachten. Es gab richtig viele und sogar ein paar Babys und wir durften uns bis auf ca. 3 Meter nähern.

 

Am letzten Tag wollten wir eigentlich mit Quads die Stadt erkunden, leider wurden die nur am Nachmittag verliehen, wo wir uns schon wieder auf den Weg nach Córdoba machen mussten. Stattdessen haben wir es uns dann noch ein bisschen am Strand gemütlich gemacht und uns ein paar Souvenirläden angeschaut.

Hier noch ein paar Fotos von den Mädels von meinem Zimmer:

 

Liebe Grüße nach Deutschland

eure Jooo

09Sept
2013

Die Wohnung

Weiter geht's mit meiner neuen Wohnung. Ich wohne jetzt mit Julia (aus Deutschland), Mariasara (aus Italien) und Ornella (aus Frankreich) zusammen in einer Wohnung sehr nahe an der Uni. Die Mädels sind alle total super und bis jetzt klappt es auch hervorragend mit dem zusammenwohnen und kochen etc.

Was auch sehr praktisch ist, ist dass wir quasi alles wichtige in der Nähe haben, wie einen Supermarkt, einen Gemüseladen, einen Bäcker, eine Wäscherei usw. Außerdem haben wir einmal die Woche einen Putzdienst hier, der auch das Bettzeug wechselt =)

Hier Fotos von der Wohnung und den Mädels:

Der Eingang Klein aber fein =) Momentan haben Julia und ich noch ein Doppelbett Die Küche Der Balkon Ornella, Mariasara, Julia und ich

Liebe Grüße nach Deutschland

eure Jooo

07Sept
2013

La Falda

Hallo liebe Leute,

es ist ja jetzt schon ein paar Tage her, dass ich zuletzt berichtet habe, was daran liegt, dass einiges passiert ist und mich die Uni auch ganz schön auf Trapp hält.

Vorletztes Wochenende war ich mit einer kleinen Gruppe von Studenten in einer Stadt namens La Falda, die ca.2 Stunden von Córdoba entfernt in der Nähe der Berge liegt. Zuerst haben wir das "Hotel Eden" besichtigt, was hier ziemlich berühmt für seine Geschichte ist. Unter anderem haben zum Beispiel Che Guevara und Albert Einstein das Hotel besucht.

Später sind wir dann "wandern" gegangen, nach meiner Auffassung war das fast schon mehr klettern, weil wir auch die ganze Zeit durchs Dickicht mussten und es keinen richtigen Weg gab. Anfangs hat es auch noch Spaß gemacht, weil wir die ganze Zeit Bäume um uns herum hatten, aber als wir dann aus dem Waldstück heraus kamen hab ich festgestellt, dass wir doch ganz schön hoch waren und spontan beschlossen nicht mit bis ganz nach oben zu klettern.

Nach drei Stunden waren wir alle wieder unten angekommen und sind erstmal wieder ins Hotel zurückgekehrt um uns ein bisschen auszuruhen. Abends gab es dann ein Asado, sehr lecker und wie immer viel zu viel Fleisch. Im Anschluss sind wir ins "Zentrum" von La Falda gegangen um eine Boliche zu finden, allerdings war da auch um halb 2 noch nicht wirklich viel los. Wir hatten trotzdem unseren Spaß und nach und nach hat es sich dann auch gefüllt..

Den nächsten Tag haben wir ganz entspannt in einem Park mit einem großen See und vielen Möglichkeiten sich zu sonnen verbracht - alles in allem also ein gelungenes Wochenende mit vielen netten neuen Leuten.

Hier mal ein paar Fotos von La Falda:

  Mein Zimmer

Im nächsten Eintrag geht's weiter mit meiner neuen Wohnung und der unglaublichen Reise nach Patagonien.

Liebe Grüße nach Deutschland

eure Jooo =)

30August
2013

Villa General Belgrano

So. Nachdem ich gerade festgestellt habe, dass ich die Kommentar-Funktion deaktiviert hatte, könnt ihr jetzt auch Kommentare schreiben ;) Also los!

Vorletztes Wochenende haben Fernando, Franco, Julia, Fernando's Oma und ich einen Ausflug in zwei "deutsche" Städte gemacht, also Städte in denen viele deutsche Einwanderer leben. Leider waren aufgrund eines Feiertages sehr viele Leute und vor allem Touristen da, aber es war trotzdem sehr lustig. In Villa General Belgrano findet bald auch das Oktoberfest statt. Es gab auch richtig viele Geschäfte und Cafés mit deutschen Namen (teilweise auch falsch geschrieben).

Hier mal ein paar Fotos:

 

Übrigens werde ich bald nochmal umziehen, in eine WG mit drei anderen Austauschstudentinnen, die sehr nah an der Uni ist. Die Wohnung ist richtig schön und groß und es gibt sogar einen Pool auf dem Dach! Sobald ich eingezogen bin poste ich mal ein paar Fotos.

Ansonsten läuft auch alles ganz gut. Heute hatte ich schon eine Klausur in einem meiner Kurse über amerikanische Literatur und es lief okay denke ich.

Das war's erstmal wieder, jetzt muss ich noch ein bisschen was für die Uni tun.

Liebe Grüße

eure Jo

18August
2013

Ein paar Eindrücke

Hallo liebe Leute,

hier mal wieder ein paar Eindrücke von Argentinien:

generell kann man in Argentinien glaube ich nur überleben wenn man keine Angst vor Hunden hat. Abgesehen davon, dass ziemlich viele Haushalte einen oder mehrere Hunde besitzen, gibt es hier auch unglaublich viele Straßenhunde. Vor einer Woche hatte ich eine Prüfung in Spanisch und in den Seminarraum kam ein Hund gelaufen, der es sich dann auch vor mir auf einem Stuhl bequem gemacht hat. Fernando hat mir erzählt, dass das ziemlich normal hier ist und dass in seinen Vorlesungen regelmäßig Hunde anwesend sind =D und man sieht einfach überall draußen Hunde herumlaufen.

Auch anders als in Deutschland ist in Argentinien das Busfahren. Wie es manche von euch ja vielleicht schon aus irgendeinem Urlaub kennen, muss man auch hier den Bussen zuwinken, damit sie anhalten. Fahrpläne gibt es an den Haltestellen keine, sodass man einfach immer ein bisschen Zeit mitbringen muss wenn man mit dem Bus irgendwo hin will. Bis jetzt habe ich aber noch nie länger als 15 Minuten gewartet. Die Fahrkünste der Busfahrer sind auch gewöhnungsbedürftig. Wenn man keinen Sitzplatz hat muss man sich auf jeden Fall irgendwo richtig festhalten, weil man sonst durch den ganzen Bus fliegt. Das Gute ist, dass Busfahren um einiges billiger ist als in Deutschland, ich bezahle für eine Fahrt 4 Pesos, das heißt umgerechnet etwa 50 Cent.

Ich hab jetzt schon zwei Uniwochen hinter mir und bin relativ zufrieden mit meinem Stundenplan. Ich habe 4 Kurse, von denen ich zwei sehr interessant finde. Ich habe inzwischen auch einige Leute in der Uni kennen gelernt, zwei Mädels aus Deutschland, aber auch einige sehr nette Argentinier und Argentinierinnen. Am Donnerstag habe ich mit Julia (auch aus Deutschland) die Kathedrale von Córdoba besichtigt. Leider durfte man keine Fotos machen, denn die Kathedrale war wirklich sehr eindrucksvoll. Danach haben wir uns noch eine Krypta angeschaut, in der heutzutage zum Beispiel Kunst ausgestellt ist.

Hier ein paar Fotos:

 

Hier noch ein Foto von einer Jesuitenkirche hier in Córdoba: 

Übrigens habe ich schon zweimal einen echten argentinischen "Asado" erlebt. Das Fleisch war sehr lecker und das Grillen ist hier echt ein Event. Der Grillmeister wird auch von allen beklatscht sobald das Essen auf den Tisch kommt.

Noch ein schönes Foto von vor ein paar Tagen, als hier tatsächlich Schnee auf den Bergen lag:

Und ein Foto von einem riesigen Vogelnest =D

 

So, das war's erstmal wieder von mir.

Liebe Grüße nach Deutschland.

Eure Jo =)

07August
2013

Las sierras

Hallo Leute,

heute will ich euch nur schnell ein paar Fotos zeigen, die ich am Wochenende gemacht habe. Fer, Franco und ich haben eine Tour in die Berge von Córdoba und sind einem kleinen Fluss bis hin zu einem Wasserfall gefolgt.

Hier ein paar Fotos:

Franco und ich Fernando

 

Abends hat Fernando's Papa (auch Fernando) mir beigebracht, wie man Empanadas macht:

Da die Uni gestern angefangen hat, hab ich momentan nicht so viel Zeit zu schreiben. Gestern hatte ich aber schonen einen interessanten Kurs und hab auch schon ein paar nette argentinische Leute kennen gelernt.

Ich melde mich bald wieder mit mehr Details über das Unileben.

Liebe Grüße nach Deutschland

eure Jo

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.